Sanierung Wohnhaus mit Gartenlaube in Thun

Der Grundriss im Erdgeschoss wurde mit einem groszüggigen Wohnraum und offener Küche neu organisiert. Der Eingang erfolgt neu strassenseitig mit angegliederter Nasszelle. Eine neue Vertikaleverbindung ermöglicht den direkten Zugang ins Untergeschoss.

Im Obergeschoss erfolgte eine sanfte Sanierung und Umbau des Bades.

Die Gebäudehülle wurde partiell gedämmt, die Fenster erneuert und die bestehende Oelheizung durch eine Wärmepumpe ersetzt.

Im Aussenbereich entstand ein Pavillon mit einheitlicher  Fassadenverkleidung aus teilweise schiebebaren Holzjalousien. Dieser bietet einen gedeckten Sitzplatz mit angegliederter Sauna und Abstellraum  für Gartengeräte. Vor dem Pavillion wurde ein Schwimmteich angelegt.

Baubeginn April 2017
Bezug September 2017

Neubau Altersgerechtes Wohnen in Oppligen

Projektwettbewerb auf Einladung für einen Neubau mit altersgerechten Wohnungen. Das Projekt beinhaltet in einem kompakten Volumen fünf 2 1/2 Zimmer-Wohnungen und eine 3 1/2 Zimmer-Wohnung. Die mehrschichtige Fassade bietet geschützte Aussenräume und vermittelt zum nebenstehendem Bauernhaus. Die Fassadenverkleidung ist mit zwei unterschiedlichen Holzschindeln vorgesehen.

Wettbewerb 2016, 1. Rang mit Antrag zur weiteren Bearbeitung

Neubau Wohnhaus in Oberhofen

Der Neubau mit 3 Wohnungen steht  im Zentrum von Oberhofen. Die Wohnbereiche sind als reiner Holzbau erstellt, die Vertikalerschliessung und das Untergeschoss sind in Beton ausgeführt.

Die Fassade ist mit einer Holzschalung verkleidet, während das Dach komplett mit Solarpanellen eingedeckt wurde.

Sanierung Seehaus in Einigen

Das Seehaus ist als erhaltenswertes Objekt inventarisiert.

Die Gebäudehülle wurde gedämmt und das bestehende Zimmer durch einen Küchenkorpus ergänzt. Der Raum wurde mit einer teilweise verglasten Deckenöffnung zum Dachraum hin geöffnet. Dieser ist zu einer Schlafgalerie ausgebaut und mit einer filfigranen Treppe erschlossen.

Über dem Bootsbereich wurde eine Box in die Dachkonstruktion eingefügt. Diese bietet Raum für ein WC und einen Abstellraum.

Sanierung Pfarrhaus in Lauterbrunnen

Vor der Gebäudesanierung musste mit Bodeninjektionen das Fundament stabilisiert werden.

Mit situationsgerechten Dämmmassnahmen konnte der Energiebedarf reduziert, das Wohlbefinden gesteigert werden und die historische Substanz erhalten bleiben. Die Fenster wurden im ursprünglichem Erscheinungsbild ersetzt. Die bestehenden, originalen Beschläge von Türen und Schränken wurden mit zeitgerechten Einzelstücken aus dem Depot der kantonalen Denkmalpflege ergänzt. Der Anstrich auf Holz erfolgte dem Gebäude entsprechend mit Ölfarbe.

Ausführung: 2013 in Zusammenarbeit mit Willi Schranz Steffisburg