Wettbewerb RUAG

Wettbewerbsbeitrag auf Einladung für die Umnutzung der ehemaligen Initialsprengstoffanlage.

Durch Umstrukturierung und Umstellung in der Fabrikation freigewordene Fläche in der Produktionsanlage zwischen Uttigenstrasse und Aare soll für Büronutzung umgenutzt und erweitert werden. Der Ausbau ist in verschiedenen Etappen vorgesehen.

Die bestehenden Wände müssen wegen ihrer Schadstoffbelastung ausgebrochen und entsorgt werden. Die dazu erstellte, provisorische Abstützung mit Baumstämmen wird beibehalten und weitergenutzt. Die Abtrennung der Büros erfolgt mit transparenten Glaswänden. Die schräge Stellung der Trennwände ergibt spannungsreiche  Korridore und schafft unterschiedliche Zonen.