Pfarrhaus Lauterbrunnen

Sanierung des Pfarrhauses Lauterbrunnen:

Da sich das Gebäude im Laufe der Zeit absenkte, wurden die Fundamente in einem ersten Schritt mit Bodeninjektionen stabilisiert.

Die Decke über Obergeschoss, sowie die Zimmereinbauten wurden mit einer zusätzlichen Dämmung isoliert. Die Dämmung der Nordfassade wurde mit einem aussen liegenden Dämmputz verbessert, die Ostfassade und Teile der Südfassade mit Zellulosedämmung zwischen Mauer und bestehende Holzverkleidung zusätzlich gedämmt. Alle Fenster wurden ersetzt und dabei der historische Zustand wiederhergestellt. Ebenso wurden die bestehenden originalen Beschläge von Türen und Schränken mit zeitgerechten Einzelstücken aus dem Depot der kantonalen Denkmalpflege ergänzt. Die inneren Malerarbeiten wurden historisch korrekt mit Ölfarbe ausgeführt.

Ausführung: 2013